Yoga

IMG_5408Was ist Yoga

In unserem Alltag beschäftigen wir uns normalerweise mit dem, was uns passiert ist oder mit dem, was noch vor uns liegt. Selten sind wir bewusst im Hier und Jetzt. Yoga ist ein Jahrtausend alter, ganzheitlicher Übungsweg aus Indien, der uns genau das lehren möchte. Dafür müssen unsere Gedanken zur Ruhe kommen. Nur dann können wir Stille erfahren und ganz im Hier und Jetzt sein.

Yoga beinhaltet Körperübungen, Atemtechniken, Entspannungsmöglichkeiten sowie Meditations- und Konzentrationsübungen. Sie dienen dazu, Körper, Geist und Seele mehr und mehr in Einklang zu bringen. Die Muskeln des Körpers werden gedehnt und gekräftigt, der Atem wird vertieft und die Körperwahrnehmung wird sensibilisiert, wir können besser entspannen und loslassen. Durch Bewegung entsteht Stille.

 

Yoga in der Schwangerschaft

Diana_Yoga

Es gibt wohl kaum ein Ereignis im Leben einer Frau, das so sehr verändert wie eine Schwangerschaft. Mutter zu werden ist ein großes Abenteuer, das aber viele körperliche und seelische Veränderungen mit sich bringt. Das Heranwachsen eines neuen Lebens wird durch Ärzte und Hebammen überwacht. Ruhe, Kraft und Ausgeglichenheit aber kann Yoga schenken. Yoga kann helfen, Abstand vom Alltag zu gewinnen und die Konzentration auf das ungeborene Kind zu stärken, wovon Mutter und Baby gleichermaßen profitieren.
Gerade in der Zeit der Schwangerschaft ist es von großem Nutzen, sich auf die eigene Weiblichkeit zu besinnen und diese zu fördern. Es geht darum, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zum Wohle des Babys auch mal einen Gang zurück zuschalten.

Eine Schwangerschaft bringt viele Veränderungen für Körper, Geist und Seele mit sich. Yoga kann hier helfen, körperliche Beschwerden zu lindern, Abstand vom Alltag zu gewinnen und eine Konzentration auf das Wachsen im Verborgenen zu geben. Mir macht es besonders viel Freude, Schwangere in dieser besonderen Zeit des Umbruchs, des Wachsens und schließlich des Loslassens zu begleiten und Hilfestellung durch Yoga geben zu können.

IMG_5396Tipps für das Üben:

  1. Man sollte während des Übens bequeme Kleidung tragen und möglichst 2 Stunden vor dem Üben keine Mahlzeit zu sich nehmen.
  2. Im Yoga kommt es nicht darauf an,seinen Körper in möglichst spektakuläre Haltungen zu bringen. Jeder übt nach seinen Fähigkeiten und hat jederzeit die Freiheit ein Asana wieder aufzulösen. Jeder bleibt beim Üben bei sich.
  3. Der Atem sollte frei fließen können. Stockt er, ist die Anstrengung zu groß.
  4. Den Yogalehrer über Erkrankungen (Herzkreislauf, am Bewegungsapparat, Bluthochdruck etc.) informieren.
  5. Einmal in der Woche Yoga ist gut, besser ist es aber regelmäßig auch zu Hause Yoga zu üben. Hier reichen oft schon einige Minuten aus.